You are Wizard of Legend Harry

0

Willkommen zum Roguelike Magie-Clusterfuck, der sich Wizard of Legend nennt. Ist Wizard of Legend anders genug, um mit anderen Spielen in den Genre mitzuhalten, oder sollte man lieber die Finger davon lassen? Hier unser Eindruck:

Wizard of Legend ist ein weiterer Indie-Titel, der via Kickstarter finanziert wurde. Schon auf den ersten Blick erkennt man, dass viel Liebe und Leidenschaft in das Spiel eingeflossen sind. Contingent99 hat sich viel Mühe gegeben, um sich von anderen Roguelike Spielen zu unterscheiden.

Story und Welt

Ziel des Spiels ist es, ein Wizard of Legend zu werden. Das schafft man, indem man die Chaos Trials bestreitet und gegen die stärksten Magier in Duellen antritt. Mit Liebe zum Detail wurde eine Welt im 8-Bit-Stil kreiert, die dem Spieler ein Gefühl von Sinnhaftigkeit gibt, die oft in anderen Spielen des Genres fehlt. Im Tutorial wird man durch ein Museum geführt, die die Welt und Steuerung flüssig erklärt. Nach der Einführung findet man sich in seinem Haus wieder, in dem man sich nach jedem Durchlauf wieder findet. Hier kann man sein individuelles Magie- und Ausrüstungskit anpassen kann. Unterstützt wird man dabei von sprechenden Gegenständen in diversen Räumen. Bevor man sich nun sich den Chaos Trials stellt, betritt man den Marktplatz, um sich neue Magie, Artefakte oder Outfits zu kaufen.

Roguelike

Wer mit dem Begriff nichts anfangen kann, bei Roguelike Spielen geht es meist darum, sich durch zufällig generierte Dungeos zu schlagen, Items und Geld zu sammeln und diese nach einem erfolglosen Durchlauf zum Aufrüsten seines Charakters zu verwenden, um beim nächsten Lauf weiter zu kommen. Wizard of Legend hat einige Roguelike Elemente, arbeitet aber nach dem Darksouls Prinzip: Get good or get out. Auch wenn man über 100 verschiedene Zaubersprüche sammeln kann, verschaffen diese einem nicht unbedingt einen Vorteil, sondern ändern meist die Angehensweise in den Trials. Also geht es kurz gesagt darum, 4 Spells zu finden, mit denen man zurechtkommt und dann besser zu werden, indem man die Bewegungsmuster der Gegner analysiert und sich darauf einstellt.

In den Trials sammelt man nun 2 verschiedene Währungen, Geld und Kristalle. Geld kann verwendet werden, um bei Händlern in den Dungeons einmalige Gegenstände und Sprüche zu kaufen, die nach einem Durchlauf wieder weg sind. Kristalle bleiben und mit ihnen kann man anschließend neue Spells und Ausrüstung kaufen.

Multiplayer

Das Spiel unterstützt nur Local Multiplayer, wo ein zweiter Spieler zusteigen kann und sich sein eigenes Magiekit aus den bereits freigeschaltenen Spells zusammenstellen kann. So kann man entweder gemeinsam die Trials bestreiten oder im Versus Modus gegeneinander antreten. Aber auch nach jedem Bosskampf gibt es ein kurzes Gefecht zwischen Spielern, was aber im Endeffekt keine Auswirkung hat und nur zur Belustigung dienst. Leider lässt sichs zu zweit nur mit den Joycons spielen, es ist also NICHT möglich, dass Spieler 1 zB mit dem Pro Controller und Spieler 2 mit beiden Joycons spielt.

Leider…

Hier kommen wir aber leider auch zum ersten großen Kritikpunkt, das Spiel hat immer wieder Bildruckler und Aussetzer, da wie erwähnt teilweise die Magiekombinationen zu einen ziemlichen Clusterfuck am Bildschirm ausarten. Vor allem im Zweispielermodus hängt oder ruckelt das Spiel, was für ein 8-Bit-Spiel auf egal welcher Spielkonsole nicht so einfach zu verzeihen ist. Das dämpft oft den ansonsten großen Spielspaß. Man muss jedoch fairerweise dazu sagen, dass ich nicht den Eindruck hatte, dass sich diese Perfomance-Probleme negativ auf das Ergebnis in einem Run ausgewirkt hätten.

Auch wenn das Spiel in den ersten Stunden sehr belohnend anfühlt, hat man relativ doch schnell die Bewegungsmuster aller Gegner heraußen und somit kann das Spiel je nach Spieler relativ kurz ausfallen. Im Groben und Ganzen kann man die Chaos Trials in 12 bis 15 Stunden bestreiten, was für ein Roguelike Game sehr kurz ist. Auch gibt es kaum einen Wiederspielfaktor, wenn man die Trials einmal bestritten hat, außer alle Spells und Ausrüstungsgegenstände zu sammeln.

Fazit

Wizard of Legend bietet einige Stunden hohen Spielspaß, egal ob zu zweit oder alleine. Die Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten regt sehr zum experimentieren an und bietet anfangs viel Abwechslung. Jedoch fällt das Spiel sehr kurz aus und die Perfomance-Probleme auf der Switch empfehlen, dass man es sich auf einer anderen Plattform holt.

7.0 Kurz aber Gut

+ hoher Spielspaß
+ viele Möglichkeiten
- teilweise schlechte Performance
- etwas zu kruz

  • 7
  • User Ratings (0 Votes) 0

About Author

Leave A Reply