Willkommen im All – Preyview

0

Aus Alt mach Neu. Im Falle von Prey trifft das diesmal wirklich zu. Denn der Shooter hat außer des alten Namens nicht mehr gemein mit dem Game aus 2006. Doch was erwartet die Gamerschaft am 5. Mai? Bethesda hat uns zu sich eingeladen, um es erstmalig anzutesten!

Wir waren alle hin und weg als 2011 der Prey 2 Trailer veröffentlicht wurde und alle hatten Herzklopfen. Doch in der Gegenwart weiß man nun mehr und eines ist sicher: Prey ist zurück! Bethesdas Space-Sci-Fi-Action-Thriller ist in komplett neuer Form zurück und alles, was blieb, ist der Name. Doch verzagt nicht, liebe Freunde, denn auch wieder heißt es: Name ist Programm!

Innen Ist Alles Neu!

Zu Beginn des Abenteuers darf sich der Spieler zwischen einem männlichen oder weiblichen Hauptcharakter namens Morgan Yu entscheiden. Danach geht es schnurstracks auf die Thalos I, eine Raumstation im Jahre 2032, welche um unseren Mond kreist. Als Wissenschafter, der gerne an sich selbst ausprobiert, schießt sich Morgan Hie und Da sogenannte Neuromods hinter das Auge, welche dem menschlichen Organismus einige Features bescheren kann.
Doch schnell findet man heraus, dass es im All nicht so einsam ist, wie wir auf der Erde das immer vermuten und Aliens bewandern die Raumstation und haben natürlich nichts Gutes im Schilde. Deshalb muss Morgan alles tun, um zu überleben! Mit allerhand neuartigen Waffen, welche teilweise zu Beginn schon verfügbar sind, gilt es die “Mimics”, wie sich die schwarzen Viecher nennen, zu dezimieren.
Wir durften die Goo-Gun mit voller Power austesten und konnten damit einige Aliens am Boden festkleben. Denn der Stoff, den die Waffe von sich gibt ist zuerst flüssig und wird innerhalb von Sekunden so hart wie Beton. Genau das Richtige, um gegen die sprunghaften Mimics antreten zu können.

Unter Strom

Die Atmosphäre hat uns vom ersten Moment an gleich in ihren Bann gezogen. Obwohl man sich auf einer futuristischen Anlage befindet, wirkt sich die Einsamkeit des Alls auch auf die Umwelt aus und man spürt, dass man trotz allem eingeschlossen ist. Allein. Mit Aliens! Die bedrückenden Sound-Elemente geben den Rest dazu. Pochende Elektro-Sounds, die für die gewisse Spannung in der Luft sorgen und man sich fragt, ob hinter der nächsten Ecke nicht schon wieder ein verwandelter Gegner lauert. Denn Mimics sind wandelbar und können sich in Objekte ihrer Umgebung morphen, um so getarnt angreifen zu können.
Bei Prey handelt es sich zwar einen Sci-Fi Thriller, doch die obligatorischen Jump-Scares bleiben natürlich nicht aus, und das obwohl die Viecher eine Leiste besitzen, die ihre Aufmerksamkeit anzeigen und erst ziemlich knapp bemerken, dass man neben ihnen steht.
Da man viel alleine unterwegs ist, bleiben nicht viele andere Möglichkeiten die Story zu erzählen als durch Dokumente. Und dank der fortschrittlichen Technologie und den Skills, die Morgan im Laufe des Games lernt, kann man allerhand Tech hacken und E-Mails, Dokumente und ähnliches lesen und so mehr über die Geschichte erfahren.
Apropos Skills: Wir durften zwar erst einen kleinen Vorgeschmack des gesamten Baumes antesten, doch die Fähigkeiten, die sich Morgan dank Neuromods beifügen kann, dürfen sich sehen lassen. Neben den menschlichen Skills wie Hacking, Reparieren oder passiver Fähigkeiten dürfen im Laufe des Spiels auch Alien-Skills angenommen werden. So ist es später möglich, die toten Mimics zu scannen und danach einfach in eine Teetasse zu verwandeln, um der nächsten Gegnerwelle zu entkommen.

Prey hat zwar noch ein paar Monate Training zu unterlaufen, doch was wir anspielen durften sah sehr vielversprechend aus! Die Grafik, die Atmosphäre und das Gameplay sprechen für sich, das Gefühl des einsamen Weltraums wird gut überbracht und die Skill-Trees lassen schon vorab die Wogen hochgehen.
Wir wünschen den Jungs und Mädels von Bethesda und Arkane Studios noch viel Erfolg und schlaflose Nächte (:P), um das Game zu einem Highlight in 2017 zu machen. Bis dahin dürft ihr euch schon mal mit der ersten Stunde aus Prey selbst ein Bild machen. Für die Story-Nerds: Achtung Spoiler ab Minute 10!

Prey erscheint am 5. Mai 2017 für PC, PS4 und Xbox One.

 

 

 

About Author

David B.

Unser multimedialer Tausendsasser ist überall zu finden. Sei es nun auf Events wie Gamescom, Comic-Con oder in Multiplayer-Lobbies zwischen Call of Duty oder FIFA. Nebenbei macht er auch noch Videos und Fotos auf Konzerten und Festivals. NO REST FOR THE WICKED!

Leave A Reply