Magic The Gathering: Stunde der Vernichtung Review

0

Stunde der Vernichtung

Mit Magic the Gathering: Stunde der Vernichtung erscheint das zweite Set des ägyptisch inspirierten Blocks Amonkhet. Die Geschichte rund um das neue Set beschreibt die Rückkehr des berühmt berüchtigten Drachen Nicol Bolas, welcher als Gott-Pharao die Plane Amonkhet ins Chaos stürzt. Gemeinsam mit den noch lebenden Göttern von Amonkhet stellt sich die Gatewatch dem scheinbar unbesiegbaren Bösen entgegen. Die Niederlage der Gatewatch ist unabdingbar.

Neben der interessanten Geschichte gibt es natürlich wieder viele neue Karten, Mechaniken und wunderschöne Artworks.

Nicol Bolas and friendsDer Planeswalker “Nicol Bolas, Gott-Pharao” ist wahrlich ein Planeswalker der seinem Ruf gerecht wird. Der grixisfärbige Planeswalker gehört mit umgewandelten Manakosten von 7 zwar zu den teuersten, kommt dafür allerdings mit sieben Loyalitätsmarken ins Spiel und hat gleich vier Loyalitätsfähigkeiten die es in sich haben. Wer diesem Planeswalker in einem Match begegnet und keine Antwort auf diese Bedrohung findet, hat ein ziehmlich großes Problem.

Mit +2 kann man die Bibliothek des gegnerischen Spielers  millen bis ein Zauberspruch aufgedeckt wird, welcher anschließend gratis gewirkt werden kann. Auf diese Weise können schnell Loyalitätspunkte gesammelt werden, während der Gegner um seine Ressourcen gebracht wird. Für +1 können jedem Gegner zwei Karten aus der Hand ins Exil geschickt werden. Diese Fähigkeit könnte schon fast als unfair bezeichnet werden und wird vor Allem in Multiplayerformaten wie Commander viel Freude und Ärger bereiten. Die -4 Fähigkeit ist ein starker Creature Removal oder direkter Burn. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass die bisher genannten Fähigkeiten nicht gereicht haben, um das Spiel ohnehin zu gewinnen, gibt es noch die Möglichkeit für -12 alle permantenten Karten (außer Länder) aller Gegner ins Exil zu schicken. “Nicol Bolas, Gott-Pharao” überzeugt in allen Aspekten und wird nicht umsonst als teuerste Karte des Sets gehandhabt.

Nicol Bolas hat auch seine Freunde zur Party mitgemacht, welche Amonkhet mit ihren Plagen heimsuchen. Diese Gottheiten teilen sich jeweils zwei der Grixis Farben mit Nicol und passen dabei in jedes Nicol Bolas Deck. Besonders gut gefallen mir die Heuschrecken- und Skarabäen- Gottheit weil diese nicht nur in Standarddecks sehr gut funktionieren, sondern auch perfekt als Commander eingesetzt werden können. Ich hatte das Glück bei meinem Pre – Release Event die Skarabäen-Gottheit zu öffnen, welche mit ihrer aktivierte Fähigkeit Kreaturen aus Friedhöfen kopieren kann. Die Skorpion-Gottheit wirkt im Vergleich leider sehr schwach.

Neue Mechaniken

Als direkte Fortsetzung zu Amonkhet sind neben den bekannten Mechaniken wie Nachhall und Erschöpfen auch neue Mechaniken vertreten.

Verewigen

Mit der Fähigkeit Verewigen lassen sich bereits besiegte Kreaturen aus dem Friedhof zu 4/4 Zombiekreaturen verwerten. Dabei wird die Kreatur, ähnlich wie bei Einbalsamieren, aus dem Friedhof ins Exil geschickt und anschließen eine Spielsteinkopie ins Spiel gebracht.

Verewigen

Diese Kopie ist ein 4/4 Zombie zusätzlich zu den Kreaturen Typen des Originals. Vor allem in limited Formaten wie Draft und Sealed kann Verewigen einen signifikanten Vorteil bringen.

Pestilenz

Wer es lieber etwas aggressiver hat, kann sich über die nächste Fähigkeit Pestilenz freuen, welche bei schwarzen und roten Kreaturen zu finden ist. Kreaturen mit Pestilenz „X“ lassen den Gegner X Lebenspunkte verlieren, wenn diese geblockt werden.

Pestilenz

Auf diese Weise können nervige Blocker mit wenig Angriffskraft ignoriert werden. Designtechnisch ist Pestilenz eine sehr interessante und starke Fähigkeit die vor allem passive Spieler bestraft.

Wüsten

Zu guter Letzt gibt es noch diverse optionale Fähigkeiten die getriggered werden, wenn der Spieler eine Wüste besitzt.

Wüstenvorteil

In Stunde der Vernichtung gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Ländern vom Typ Wüste. Darunter gibt es einen weiteren Umwandlungszyklus für jede Farbe, manafixing Länder für drei Farben und andere funktionelle Wüsten wie zum Beispiel “Knochenwüste” und “Endlose Sande”.

WüstenErwähnenswerte Karten

Wie bereits im vorherigen Set gibt es wieder einige interessante Karten für Formate abseits von Standard. “Ramunap-Ausgräberin”, “Wundersamer Spiegel”, “Anspruch // Ruhm”, “Ungebrochener Lebenswille” und “Lilianas Niederlage” dürften auch für Modern-, Legacy- und Commanderspieler relevant sein.

Playables

Planeswalker Decks

Einen guten Einstieg in diese Mechaniken bieten die beiden neuen Planeswalker Decks. Die Planeswalker Decks bestehen aus jeweils einem vorkonstruierten 60-Karten Deck und beinhalten zusätzlich zwei Boosterpackungen der neuen Edition Stunde der Vernichtung.

Inhalt

  • 60-Karten-Deck, inklusive Planeswalker
  • 2 Stunde der Vernichtung Boosterpackungen mit je 15 Karten
  • Strategiehilfe
  • Regelreferenzkarte
  • Papier Deckbox ( groß genug für Hüllen)

Planeswalker Decks

Mit dem Deck “Nissa, Schöpfermagierin” erscheint ein Deck mit vielen fliegenden Kreaturen und leichten Control Einflüssen. Wer gerne Karten zieht und gegnerische Kreaturen auf die Hand zurückschickt ist hier richtig. Leider bietet das Deck ansonsten keine weiteren Interaktionen und fokussiert sich nur darauf viele Ländern ins Spiel zu bringen um anschließend Kreaturen ohne besondere Fähigkeiten zu spielen. Schade ist außerdem, dass die +2 Fähigkeit (Enttappe bis zu zwei Kreaturen und bis zu zwei Länder deiner Wahl) von Nissa nicht optimal ausgenutzt werden kann, da sich im Deck keine Kreaturen mit starken Tappfähigkeiten befinden. “Nissa, Schöpfermagierin” ist ein sehr einfach zu spielendes Deck und ist daher nur für absolute Einsteiger zu empfehlen

Das grixisfarbene (rot, blau, schwarz) Deck “Nicol Bolas, Der Täuscher” ist ein aggressives Deck, welches sich der Fähigkeit Pestilenz verschworen hat. Ausgestattet mit einer abgeschwächten Version von Nicol Bolas versucht das Deck durch Schadens- und Zerstörungszauber soviel Schaden wie möglich anzurichten, während die Kreaturen mit Pestilenz die gegnerische Verteidung auf die Probe stellen. Mir persönlich hat dieses Deck mehr Freude bereitet, da es im Gegensatz zum Nissa Deck mehr Strategie bietet und es mehr Entscheidungen zu treffen gibt.

Fazit:

Die Stunde der Vernichtung ist ein würdiger Abschluss für den Amonkhet Block. Mir persönlich gefällt es sehr gut, dass sich das Set stark auf die Ankunft von Nicol Bolas konzentriert und die Stimmung der nahenden Katastrophe mit jedem Artwork perfekt eingefangen wird. Die neuen Mechaniken ergänzen die bereits bekannten sinnvoll und bieten noch mehr Synergien und Taktiken für kreative Deckideen.

Magic the Gathering: Stunde der Vernichtung ist einsteigerfreundlich, bietet allerdings mit den neuen Karten viele Möglichkeiten bereits bestehende Decks zu erweitern. Von Standard, über Legacy und Modern bishin zu Commander ist für jeden etwas dabei.

Magic the Gathering: Stunde der Vernichtung und die Planeswalker Decks sind ab sofort erhältlich!

8.5 Awesome

+ NICOL BOLAS!
+ starke Götterkarten
+ schöne Artworks

  • 8.5
  • User Ratings (0 Votes) 0

About Author

Magic Spieler, Zocker und angehender Spieleentwickler.

Leave A Reply