Go Pro – Nacon Revolution Pro Controller im Test

0

Wer mit den bisherigen PS4 Dualshock4 Controllern von Sony zwar zufrieden ist, aber im Online-Multiplayer immer wieder heult, dass Lags oder leere Batterien die Schuld am Verlust des ganzen Teams haben, dem wird mit dem Nacon Revolution Pro Controller geholfen!

And Justice For All

Der neue kabelgebundene Controller von Nacon besitzt alle Features, die ein Pro-Gamer so benötigt. Die Sticks sind dem des Xbox Controller nachempfunden, um die natürlich Daumenhaltung beizubehalten, es gibt einstellbare Presets für die Tasten und zusätzliche Buttons auf der Unterseite, um Makros ausführen zu können. Für guten Grip und ein perfektes Handling sind eigene Gewichte zuständig, die separat beiliegen und per eigenem Schlüssel in die dazugehörigen Fächer eingelegt werden können. Je nach Belieben können verschiedene Größen eingelagert werden, um den Controller besser in der Hand zu haben.
Neben den Presets können ebenso 4 weitere Zusatztasten belegt werden. Diese befinden sich an der Unterseite der Griffe und sind als Wippschalter verbaut worden. Vorteil: Man hat mehr Tasten, die belegt werden können und somit bei Shooter das Sprinten auf eine günstigere Taste gelegt werden kann. Doch genau die Wippen sind das Problem: Die zwei Tasten am unteren Ende des Gehäuses (M2 und M4) sind so umständlich zu erreichen, dass die Finger beim Drücken eine sehr unnatürliche Haltung annehmen und so weniger oft verwendet werden wollen.

 

Hardwired

Wer nun im Hausthaltsbudget über solch einen Controller nachdenkt, um hobbymäßig besser zu werden, der sei gewarnt: Couch-Gamer werden schnell auf das Problem des Kabels stoßen. Es ist zwar gut 3 Meter lang und besitzt einen eigenen Sicherheitsverschluss, jedoch passiert es schnell einmal, dass man am Kabel stolpert, die Playstation aus dem Regal zerrt oder das Kabel irgendwo bricht. Das sollte zwar so schnell nicht passieren, denn dank Stoffhülle und Sicherheitsverschluss wird wohl am ehesten noch die Playstation oder der USB-Anschluss vorher aufgeben. Sollte man es trotz aller Bemühungen doch schaffen, dass man ein Kabel benötigt, so wird das eine nicht ganz so einfache Sache. Denn Nacon hat sich da eine eigene 5-Pin Lösung ausgedacht, die nicht auf USB setzt und es bleibt nichts anderes übrig, als sich ein Original-Kabel beim Hersteller zu besorgen, was unter Umständen teuer kommen kann.
Hinzu kommt noch, dass das Logo von Nacon im rechten Stick eingeprägt wurde. Das sorgt bei langen Zockersessions oder haarsträubenden Situationen, dass man mit verschwitzten Daumen öfter mal abrutscht. Um dies zu verhindern oder zumindest einschränken zu können hilft das Fein-Tuning in der App.

Um den Controller mit Presets zu belegen, die Tasten neu zuweisen zu können oder eventuelle Einstellungen an Sticks und Schultertasten vornehmen zu können, muss das Teil zuerst an einen PC angeschlossen werden. Die Software gibt es gratis im Internet zu haben und ist schnell installiert. So fix die Installation, so wenig User-Interface kann man sich auch erwarten. Das Menü ist zwar selbsterklärend, jedoch sehr technisch gestaltet. Die Totgänge der Sticks können bis auf das kleinste Detail korrigiert, die Schultertasten auf Grad genau kalibriert werden. Hierbei können die Zahlen direkt in die Felder eingegeben werden und Presets auf den Controller geladen werden ohne viel Schnickschack.

 

Fazit

Der Nacon Revoluation Pro Controller ist ein professioneller PS4 Controller, den es von Sony selbst nicht gibt. Obwohl er anfangs aufgrund seiner großen Tasten wie ein billiger No-Name Plastik Handwärmer wirkt so steckt viel mehr unter der Haube, als es den Anschein hat. Die zusätzlichen Tasten sorgen für den Komfort, den viele Gamer bisher missen müssen und das Kabel sorgt für die geringste Latenz zwischen Eingabe mit dem Finger und Ausgabe am Bildschirm. Doch für Semi-Pros könnte das Kabel im Eigenheim manchmal zu misslichen Lagen führen, sollte man nicht aufpassen. Dank der 4 speicherbaren Presets kann man seine Einstellungen auch überall hin mitnehmen und dank des beigelegten Täschchens, wo Kabel, Controller und Gewichte untergebracht werden können, ist ein Besuch bei Freunden auch kein Problem.
Wer sich ein wenig mit der Software auseinandersetzt, der wird auch schnell zu einem Resultat kommen, auch wenn man sich gewünscht hätte, dass man viele Einstellungen wie Button-Mapping schon am Controller vornehmen könnte.
Dennoch schafft es Nacon mit einem liebevoll designten Controller und den vielen Details wie dem leuchtenden Analogstick oder Spieler-Anzeige am unteren Rand einen tollen professionellen PS4-Controller auf den Markt zu bringen, den Sony selbst nicht bauen möchte. Deshalb muss man eben mit einem eigenen Kabelsystem, keiner Wireless-Funktion und externen Programmierungs auskommen. Dafür spricht jedoch der Preis von 109,99 €, der auch für Heimzocker wie ein fairer Preis erscheint.
Sollen sie nur kommen, die ganzen Noobs!!!1111elf!

About Author

David B.

Unser multimedialer Tausendsasser ist überall zu finden. Sei es nun auf Events wie Gamescom, Comic-Con oder in Multiplayer-Lobbies zwischen Call of Duty oder FIFA. Nebenbei macht er auch noch Videos und Fotos auf Konzerten und Festivals. NO REST FOR THE WICKED!

Leave A Reply