Ein Wunder-Würfel – wir präsentieren Shadow

0

Cloud Gaming ist ein sehr heißes Thema in der Spiele-Industrie. Doch wie viele Firmen können von sich behaupten, dass sie Cloud Gaming wirklich umgesetzt und für den Konsument auf der Couch zur Verfügung gestellt haben? Blade, ein französisches Tech-Unternehmen, kann! Wir haben uns auf der Gamescom mit ihnen zusammengesetzt und über ihr Vorhaben gesprochen.

Viele PC-Gamer kennen die leidige Qual. Alle paar Monate erscheint neue Hardware – sei es eine Grafikkarte oder CPU – und neue Games, die für die höchsten Settings genau diese Hardware fordert. Was aber, wenn es einen Service gibt, der euch immer auf dem aktuellsten Stand der Technik hält? Blade ist eine Gruppe an technikaffinen Damen und Herren, die sich genau dieser Problemstellung angenommen haben und jetzt eine Lösung dafür gefunden haben – sie hört auf den Namen Shadow!

Ein Würfel für alle!

Shadow ist ein kleiner Würfel, der im Prinzip nicht viel kann. Neben den gewohnten USB-Schnittstellen und einem Netzwerkanschluss ist ebenso ein HDMI-Slot, der 4K-Unterstützung anbietet, dabei. Sofort nach Anschließen und starten von Shadow erscheint ein Login-Fenster. Dieser befördert den User nach Eingabe der korrekten Daten direkt zu seinem eigenen PC. Denn Blade bietet dem Kunden für 29,95 €/Monat einen virtuellen High-End Gaming PC, der physisch einen Wert von 1.500 € hätte, in der Cloud an. Folgendes wird dem Kunden an “Hardware” angeboten:

  • Windows 10 Home
  • Nvidia GTX 1070
  • Intel Xeon 8 Dedicated threads
  • 12 GB of RAM
  • 256 GB storage 

     

    Ein Stück davon könnte euch gehören!

Doch sollte man sich diesem Service verschreiben, muss man nicht nur mit Shadow seinen Spaß haben! Denn die Blade Group setzt alles daran, den Gaming-PC überall zur Verfügung zu haben. Mittlerweile gibt es Support für MacOS, Windows, Android und sogar Linux. An einer iOS App wird derzeit noch gearbeitet, soll aber bald dem Rest folgen.
So ist es möglich, High-End Spiele wie Rise Of The Tomb Raider oder Battlefield 1, die man gerade noch in 4K am Fernseher gespielt hat, mit ins Bett zu nehmen und auf dem Handy noch eine Runde zu zocken. Oder etwa im Zug auf dem Tablet mit Maus und Tastatur – hier stehen einem alle kreativen Wege offen!

Tomb Raider auf einem Android Gerät mit Controller. Im Schlafzimmer. Kein Ruckeln. Wahnsinn!

Doch alles steht und fällt im Cloud Gaming natürlich mit der bestehenden und verfügbaren Internetbandbreite. So ist der Service im Moment nur in Frankreich verfügbar, da dort das Netz schon so weit ausgebaut ist, dass 4K Streaming kein Thema mehr ist. In Deutschland und UK soll der Service ab Herbst 2017 angeboten werden. Lt. Blade ist die Mindestanforderung eine 10MBit Leitung, man sollte sich davon jedoch nicht zu viel erwarten. Den vollen Genuss bekommt man mit 50MBit, die hierzulande LEIDER noch Mangelware sind – gerade zur Primetime.
Mittlerweile zählt Shadow schon über 1000 Kunden, die sich ihren PC nachhause streamen. Wann und ob Shadow auch noch in weitere Regionen vordringen wird, ist noch unklar – man kann sich auf der Website jedoch für den Newsletter eintragen, um als erster zu erfahren, wann der nächste Ausbau geplant ist. Sicher ist jedoch, dass so ein Angebot mit solch fairen Preisen, der immer wieder aufstockenden Hardware und einer niedrigen Latenz, ein sehr großer Anreiz ist, um dem Stand-PC ein für alle Mal auf die Seite zu schieben und sich der Cloud zu widmen.

Für mehr Informationen (auf Französisch) sind die Shadow-Homepage bzw. Blade Unternehmensseite die richtige Anlaufstelle!

 

About Author

David B.

Unser multimedialer Tausendsasser ist überall zu finden. Sei es nun auf Events wie Gamescom, Comic-Con oder in Multiplayer-Lobbies zwischen Call of Duty oder FIFA. Nebenbei macht er auch noch Videos und Fotos auf Konzerten und Festivals. NO REST FOR THE WICKED!

Leave A Reply